Das neue Jahr ist noch jung, doch wie sieht es mit den Vorsätzen aus? Noch fleißig auf dem Laufband? Oder schon wieder gestresst im Hamsterrad gefangen? Ich bin mal ehrlich: Gute Vorsätze und ich stehen auf dem Kriegsfuß. In den vergangenen Jahren scheiterten große Vorhaben wie nicht Naschen oder mehr Zeit ohne Internet doch nur an bunten Cupcakes und dem neuen Handy. Aber irgendwie muss man den inneren Schweinehund doch überlisten können!

Das Jahr geht einmal mehr zu Ende und wie jedes Mal blicken wir zurück. Vor allem die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 ließ unsere Herzen höher schlagen und seien wir ehrlich: Über das Ende von „Wetten dass…?” ist doch auch niemand wirklich traurig… Wir wollen die Tage zwischen den Jahren auch dazu nutzen, um auf die Entwicklung von BeyondHealth 2014 zurückzublicken und Bilanz zu ziehen.

Donnerstag, 18 Dezember 2014 13:35

Bye bye Pia

Aus dem nicht allzu fernen Frankfurt reiste unsere Praktikantin Pia für ein halbes Jahr jeden Morgen ins Kölner Büro. Ganz nach dem Motto „Die Bahn kommt” … zu oft zu spät, erreichten das Team regelmäßig unterhaltsame Verspätungsnews von Pia in unserer Whatsapp-Gruppe.

Die unzähligen unverschuldeten Verspätungen machte Pia mit ihrer unvergleichlichen Kompetenz und einem Wirbelsturm an Kreativität locker wett.

Donnerstag, 18 Dezember 2014 13:32

Weihnachten im Krankenhaus

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei dann drei dann vier, dann … steht im Krankenhaus schon einmal der Schichtdienst vor der Tür. Patienten brauchen auch an Weihnachten im Krankenhaus rund um die Uhr eine zuverlässige Betreuung. Daher ist es für Ärzte und das Pflegepersonal vollkommen normal an Weihnachten zu arbeiten. Oder nicht? Wir haben Pfleger Christian gefragt: Er arbeitet in Köln auf einer großen Intensivstation und musste schon oft an Weihnachten arbeiten. Mit ihm haben wir über Notfälle an Heiligabend, aber auch über die Freude der Nächstenliebe gesprochen.

Im Leben einer Frau verändert eine Schwangerschaft alle Lebensbereiche. Sie entwickelt ein neues Körpergefühl und spürt das heranwachsende Kind schon Monate vor der Geburt. Über Mutterschutz und Elternzeit informieren Gynäkologen, Krankenkassen, Hebammen und Co. Auch in den kleinsten Gemeinden sind Müttertreffs zu finden, wo sich die werdenden Mamas austauschen und beraten können. Väter hingegen finden noch wenige Beratungsstellen, die speziell auf die Situation eines Mannes vor und nach der Geburt des Nachwuchses eingehen.

Gerade im fordernden Krankenhausalltag kommen Hobbys oft zu kurz und nicht selten werden lang gehegte Pläne zu Träumen. „Das hole ich alles im Ruhestand nach!“, ist eine beliebte Ausrede. Doch wann genau saßen wir das letzte Mal ganz entspannt mit unseren Lieben zusammen? Warum wird die blöde Erkältung nicht besser und für eine berufliche Weiterbildung wäre es auch langsam mal Zeit!

„Sabat“ bedeutet im Hebräischen „inne halten“ und entstammt einem Gebot der Tora, welches vorsah, alle sieben Jahre Felder und Weinberge nicht zu bewirtschaften.

Seite 16 von 22
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok