Leben retten, Trost spenden, Nachrichten überbringen, die das komplette Leben verändern – Alltag in jedem Krankenhaus. Trotzdem muss im Klinikbetrieb, wie in jedem anderen Unternehmen, so gewirtschaftet werden, dass möglichst geringe Kosten und hohe Umsätze entstehen. „Wer vordergründig nur Einsparungen zulasten der Qualität betrachtet, kommt langfristig in eine wirtschaftliche Abwärtsspirale“, berichtet Dr. Falko Milski. Er ist seit zehn Jahren Geschäftsführer der Bodden-Klinik Ribnitz-Damgarten und Landesvorsitzender sowie Pressesprecher im Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD). Mit ihm haben wir darüber gesprochen, wie es möglich sein kann, Kosteneffizienz, Behandlungsqualität und zufriedene Mitarbeiter unter einem Klinikdach zu vereinen.

Viele Menschen, die derzeit zu uns kommen, flüchten vor Verfolgung, Folter und Krieg. Solche Erlebnisse sind höchst traumatisch und erfordern eine frühzeitige psychotherapeutische Behandlung. Also weg mit bürokratischen Hürden und her mit mehr interkulturellen Kompetenzen! Aber wie soll das genau funktionieren? Die Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und ärztliche Psychotherapie (DGPM) hat dazu ein klares Statement!

Freitag, 11 März 2016 10:12

Entspannt leben und arbeiten in Rinteln

Frühlingsanfang = raus an die frische Luft! In der Stadt nicht immer einfach: Nach endlosen Straßenbahnfahrten und Fußmärschen über Autobahnbrücken, wartet ein handtuchgroßer Grünstreifen nebst beliebigem Gewässer. Und überhaupt: Wie soll die Familienplanung entspannt vonstattengehen, wenn man sich jetzt schon auf die Warteliste aller Kitas im Umkreis von 50 km setzen muss? Mit dem Standort Rinteln haben wir derzeit einen Geheimtipp in unserer Jobbörse für Ärztinnen und Ärzte, die Karriere mit Work-Life-Balance verbinden wollen.

Bei unseren schwedischen Nachbarn sind alle Einrichtungen des Gesundheitswesens digital vernetzt und die elektronische Patientenakte gehört bereits zum Klinikalltag. Dagegen haben bei uns gerade einmal 28% der Krankenhäuser eine Strategie, wie die digitale Wende konkret in ihre Arbeitsabläufe integriert werden kann. In der Uniklinik Frankfurt am Main ist die Digitalisierung im Krankenhaus angekommen: Aktuell läuft hier ein Pilotprojekt, das medizinische Entscheidungen digital erleichtern soll.

„Der syrische Arzt ist die Ausnahme“, sagt Arbeitsministerin Andrea Nahles. Doch obwohl nicht nur Ärztinnen und Ärzte in Deutschland Zuflucht suchen, kommen sie trotzdem bei uns an und könnten unser Gesundheitswesen sehr gut unterstützen. Allerdings vergeht zwischen dem Überqueren der deutschen Grenze bis zum ersten Arbeitstag eine lange Zeit. Die Ärztekammer in Bremen hat eine Idee, wie diese Zeit sinnvoll genutzt werden kann.

In den vergangenen Monaten haben uns vermehrt Bewerbungen von Ärzten erreicht, die ihr Medizinstudium außerhalb der Europäischen Union abgeschlossen haben. Vor allem im ländlichen Raum werden hierzulande medizinische Fachkräfte händeringend gesucht. Das passt doch super zusammen. Oder nicht?  Ohne eine humanmedizinische Approbation dürfen Ärztinnen und Ärzte, die außerhalb der EU ihre medizinische Ausbildung absolviert haben, innerhalb der EU keine ärztlichen Tätigkeiten durchführen.

Seite 8 von 22
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok