Naturstadt Hemer 

Hemer ist eine Stadt für Naturliebhaber.

Mehr als die Hälfte des Stadtgebietes besteht aus Wald.

Sie möchten sich räumlich verändern und suchen nach Inspirationen?

Wir haben uns zusammengesetzt und unsere Top 3 Geheimtipps  für Sie ausgewählt
- vielleicht ist Ihre nächste Wirkungsstätte ja darunter?

Für jede Idee von Lebensgestaltung ist etwas dabei – Stadt, Land oder die Kombination.

In Teil I lernen Sie eine Stadt kennen, die Zukunft und Geschichte auf die leichte Art verbindet: Osnabrück.

Was Assistenzärzten heute wichtig ist - und was bzw. wer ihnen hilft das zu erreichen.

Ärzte identifizieren sich stark mit ihrem Beruf.
Besonders in der Assistenzarztzeit, in der man sich erst in seine Rolle als praktizierender Vollmediziner einfinden muss, kann das Schwierigkeiten mit sich ziehen -vor allem, weil man sich in dieser Rolle erst einmal beweisen muss.

G8, G9, geh weg – kaum eine bildungspolitische Maßnahme wurde (und wird immer noch) so heftig diskutiert wie die Verkürzung der gymnasialen Schullaufbahn. In Nordrhein-Westfalen traten mit dem doppelten Abiturjahrgang 2013 die ersten G8-Abiturienten die universitäre Medizinerausbildung an. In zwei Jahren werden diese Jüngsten der Jungmediziner ihre Assistenzarztausbildung in Kliniken beginnen: ein Ausblick auf die Auswirkungen von G8 auf den Arztberuf. 

Mittwoch, 12 April 2017 09:00

Der Frühling hält Einzug bei BeyondHealth

Neue Internetzpräsenz und neuer Blog –  BeyondHealth startet mit frischer Energie in die Sommerzeit! 

Wir haben uns auf unsere Kernkompetenz – das Matchmaking – bezogen und zusammengebracht, was zusammengehört:
Die Bereiche Karrieremanagement und Personalmanagement finden Sie nun auf einer gemeinsamen Plattform auch digital vereint!

Ausländische Ärzte, die in Deutschland eine Arbeitserlaubnis, also die Approbation, erhalten wollen, müssen in immer mehr Bundesländern eine Fachsprachenprüfung durchführen. In diesem Sommer hat Sachsen mit den Prüfungen begonnen. Unter den ersten, die die Prüfung bestanden haben, war die syrische Ärztin Souha Al Sheikh Othman. Mit ihr haben wir über das Approbationsverfahren gesprochen und sie gefragt, welche Eindrücke sie vom deutschen Gesundheitswesen gewinnen konnte.

Vor dem Jahr 2014 mussten ausländische Ärzte, die in Deutschland eine Approbation erhalten wollten, sprachlich lediglich allgemeine Kenntnisse auf dem Sprachniveau B2 nachweisen. In der Praxis hat sich allerdings gezeigt, dass dieses allgemeinsprachliche Wissen für den Arztalltag nicht ausreichend ist.

Daher hat die Gesundheitsministerkonferenz im Juni 2014 Eckpunkte für die Anforderungen an die Deutschkenntnisse der zu uns kommenden Ärztinnen und Ärzte beschlossen und festgelegt, dass sie nicht nur ein allgemeingültiges Sprachniveau, sondern auch Kenntnisse der medizinischen Fachsprache vorweisen müssen. Zu diesem Zweck wurde eine Fachsprachenprüfung eingeführt, die orientiert am Sprachniveau C1, auch fachsprachliche Kenntnisse prüft.

Seite 4 von 22
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok