Mittwoch, 13 Januar 2016 10:31

Diese Weiterbildung soll die Notaufnahme revolutionieren

Die Notaufnahme ist ein Hochrisiko-Bereich und das bedeutet nicht selten Chaos. Das Bemühen um die bestmögliche Versorgung der Patienten kann da manchmal zur Zerreißprobe werden. Die neue Zusatz-Weiterbildung Klinische Notfall- und Akutmedizin soll da Abhilfe schaffen.

In den meisten EU-Ländern und auch in den USA und Kanada koordinieren Fachärzte für Notfallmedizin die Abläufe in der Notaufnahme. In Deutschland gibt es diesen Facharzt nicht. Viele junge Ärzte verlassen Deutschland sogar, um im Ausland Facharzt für Notfallmedizin zu werden.

Die Berliner Charité bildet nun, als erste Universitätsklinik in Deutschland, in der dreijährigen Weiterbildung „Klinische Notfall- und Akutmedizin“ Spezialisten für die Notaufnahme aus. „Medizinische Weiterbildung ist Ländersache, aber oft setzt Berlin Signale für deutschlandweite Weiterbildungen. Ich bin optimistisch, dass es diese Weiterbildung bald auch in anderen Bundesländern gibt“, betont Prof. Dr. Somasundaram, Leiter der interdisziplinären Rettungsstelle am Charité Campus Benjamin Franklin. „Allein in Berlin kommen im Jahr 1,2 Mio. Patienten in die Notaufnahme. Spezialisten, die hier Prozesse verschlanken und Vorgänge vereinfachen, werden dringend gebraucht“, so Prof. Dr. Somasundaram.

Ärztinnen und Ärzte mit der Weiterbildung „Klinische Notfall- und Akutmedizin“ werden

  • fachübergreifende Kenntnisse haben,
  • umgehend zeitkritische von nicht zeitkritischen Patienten unterscheiden können,
  • keine Spezialisten in allen Fachdisziplinen sein, aber kritische Diagnosen der einzelnen Fachdisziplinen kennen,
  • kritisch Kranke erstbehandeln und stabilisieren können,
  • Koordinationsprofis sein und Patienten in der Notaufnahme schnell und sicher den jeweiligen Fachabteilungen zuweisen.

„Viele Ärztinnen und Ärzte können diese Weiterbildung antreten. Voraussetzung sind eine Facharztausbildung und eine vorherige Tätigkeit in einer Klinik“, erklärt Prof. Dr. Somasundaram. Er ist sehr froh, dass es nun auch in Deutschland die Weiterbildung „Klinische Notfall- und Akutmedizin“ gibt und hofft, dass in Zukunft noch mehr Krankenhäuser Notfall- und Akutmediziner ausbilden, um die Versorgung der Patienten in der Notaufnahme effektiver und noch sicherer zu gestalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok